Gehaltsverhandlung – einmal anders!

Heute ein Thema, was mich total beschäftigt, weil es mich wahrscheinlich genauso frustriert, wie Dich! Aber die gute Nachricht vorweg: Ich hab die Lösung für Dich! Und die will ich Dir auf keinen Fall vorenthalten! Bevor ich jedoch dazu komme, erstmal kurz ein paar Infos, wie dieser Blogartikel überhaupt entstanden ist.

Ich selbst hab in meiner beruflichen Laufbahn schon auf beiden Seiten des
Verhandlungstisches gesessen – als Chefin und auch als Angestellte. Das Gespräch lief pexels-photo-1043506irgendwie immer gleich ab. Es gab einen vereinbarten Termin, im Idealfall eine Vorbereitungsphase, dann das Gespräch und in den seltensten Fällen lief das Gespräch, wie gewünscht. Insbesondere nicht, für diejenigen, die eigentlich mehr Geld wollten. Kennst Du das? Und damit ich auch sicher bin, dass meine Idee wirklich etwas besonderes ist, hab ich jetzt mal Stunden damit verbracht, nach Tipps für eine erfolgreiche Gehaltsverhandlung zu suchen. Da gibt es verheißungsvolle Ratgeber, wie: “xy Tipps für die erfolgreiche Gehaltsverhandlung!” oder “Chef, ich brauch mehr Geld (…)” und so weiter. Alles, was da drin steht, macht auf mich absoluten Sinn und hilft sicher beim nächsten Gespräch. Es sind jedoch meistens Basics – muss ich leider sagen. Denn diese Ratgeber klingen irgendwie alle, wie aus einer Feder:

  • Ergreif Du die Initiative, vom Chef wird in der Regel keine kommen
  • bereite Dich gut vor, i.e. kenn Deine Erfolge, erahne Gegenargumente und sei mit wiederum eigenen Argumente dafür gewappnet
  • hab eine klare Vorstellung, wieviel Geld Du mehr haben möchtest, aber poker nicht zu hoch und verkauf Dich auch nicht unter Wert
  • gleichzeitig sei selbstbewusst und bleib flexibel
  • hab ein perfektes Timing; beispielsweise, wenn Du gerade etwas richtig Gutes geleistet hast
  • und so weiter…

Jeder kann diese Tipps überall nachlesen. Somit kennt die jeder Arbeitnehmer und auch jeder Chef. Im Ergebnis laufen die meisten Gespräche nach Schema F ab. Jeder Beteiligte credit-squeeze-taxation-purse-tax-46242hat eine klare Vorstellung, was kommen wird, wenn es um mehr Gehalt geht. Ich jedenfalls hab keinen einzigen Artikel gefunden, der eine andere Herangehensweise vorschlägt, als die oben beschriebene. Und sei sicher, Dein Chef/Deine Chefin bereitet sich auch vor und wird nicht selten auf dem Geld sitzen und es mit aller Kraft für sich behalten wollen. Auch er oder sie wird Argumente haben, wieso Deine Forderung gerade jetzt nicht erfüllt werden kann.

Deshalb jetzt die Frage an Dich:

Willst Du das nächste Mal wirklich erfolgreich verhandeln? 

Dann mach es mal theBennyWay. Mach es wirklich mal ganz anders. Du wirst in diesem Fall nicht sofort Deine Gehaltserhöhung bekommen. Aber definitiv in dem Zeitraum, den Du Dir vorstellst und wahrscheinlich kannst Du mehr fordern, als Du Dir jetzt erlauben würdest. Dein Chef/Deine Chefin wird mega überrascht sein und Du wirst Dein Gehalt mit diesem Tipp defintiv ein gutes Stück weit selbst gestalten können.

pexels-photo-416322Ich hab Dir diesen Tipp in einem kurzen Video aufbereitet. Nur 12 Minuten und Du hast eine wirklich gute Idee, wie Du Dir bei Deinem nächsten Gehaltsgespräch Dein “Ja!” definitiv abholst.

Schau’s Dir an. Es ist gratis und auch keine Werbeveranstaltung. Nur der eine ultimative Tipp, versprochen!

Am besten meldest Du Dich hier gleich an. Nur 12 Minuten auf Deinem Weg zu mehr Gehalt.

Schau’s Dir an – kostenlos, aber garantiert wirksam

Ich freue mich auf Dich im Webinar und auch auf Dein Feedback im Nachhinein.

Deine Katja

P.S. Falls Du schneller mehr Geld brauchst, geht es vielleicht mit Affiliate-Marketing. Schon mal gehört, findest es auch irgendwie spannend, aber weißt nicht so richtig, was das ist? So ging’s mir auch! Dieser dreiteilige kostenlose Video Kurs zeigt Dir, wie es geht.

Erreiche endlich Deine Ziele!

Leute, Eure Resonanz auf den Beitrag Erreiche Deine Ziele!  war so überwältigend, dass ich den Eindruck hatte, da muss ein passendes Coaching Konzept her. Tatsächlich stelle ich in meiner täglichen Praxis als Coach immer wieder fest, wie wichtig ein Plan ist, wenn es darum geht, Ziele zu erreichen. Gleichzeitig fehlt dieser konkrete Plan aber ganz oft. Es wird nicht im Vorfeld darüber nachgedacht, was alles für die Zielerreichung notwendig ist. Überlegungen zu möglichen Hindernissen, ggf. notwendigen Verbündeten oder benötigter Unterstützung fehlen sehr oft. Das führt dann dazu, dass bei der ersten Komplikation gern mal wieder aufgegeben wird. Frust macht sich breit und das eigentlich wünschenswerte Ziel wird nie erreicht. Kennt Ihr das?

Dagegen möchte ich gern mit dem nun aufgesetzten kostenlosen Coaching Programm Erreiche Deine Ziele – endlich! etwas tun. Ich lade Euch ein, in 5 Tagen mit 5 Aufgaben Euren wirklich konkreten Plan zu erarbeiten und am 5. Tag sehr gezielt loszugehen. Dabei ist die Art Eures Ziele absolut egal. Dieses Konzept funktioniert für alles, was Ihr Euch vornehmt. Nach diesem Coaching Programm wisst Ihr genau, welcher Schritt auf den vorherigen folgen wird, welche Hürden zu erwarten sind und wie Ihr damit umgehen werdet, sowie welche Unterstützung Ihr wofür ggf. braucht und wo Ihr die herbekommt. Wenn Ihr Euch darauf einlasst und bereit seid, diese Vorarbeit für die Erreichung Eures Zieles zu leisten, dann meldet Euch gern gleich hier an. Und es geht sofort los!

Mich würde es sehr freuen, Euch zu begleiten, auch über die Aufgaben in den nächsten 5 Tagen hinaus. Kontaktier mich gern bei Fragen und Du kannst mit meiner Unterstützung rechnen.

Bedenke: Deine Zukunft beginnt jetzt!  Melde Dich gleich an, kostet kein Geld, nur etwas Deiner Zeit! Mach Dich stolz und mach jetzt den ersten Schritt!

Vorname*
Email*


Ich freue mich auf Dich.

Eure Katja

Schöne Momente sind nur ein Lächeln entfernt!

Heute möchte ich gern mal mit einem Gedicht von Horst Borgsmüller anfangen:

Das traurige Gesicht 

Jeden Morgen im Autobus
sehe ich die selben traurigen
Gesichter.
Ich überlegte, wie man sie
etwas freundlicher machen könnte.
Da entdeckte ich eines Tages
ein neues unsagbar trauriges Gesicht.
Ich sah es in der spiegelnden
Scheibe des Busses.
Es war meins.
 (aus dem Buch ‘Blumen haben Zeit zum Blühen’ Alltagsgedichte aus der Nachbarschaft; Eichborn Verlag, 1982)

Dieses Gedicht kam mir neulich bei einer Begegnung auf dem Parkplatz eines Supermarktes in den Sinn. Ich kam mit meinem kleinen Flitzer angefahren, bog rechts Richtung Parkboxen ab und da stand ein Fahrzeug und wartete. Ich hatte Vorfahrt und hab noch überlegt, dass der andere Fahrer wahrscheinlich da parken wollte, wo ich gerade drauf zu fuhr. Also nahm ich eine Parkbox weiter. Ich ließ sogar noch etwas mehr Platz, sodass der andere bequem rechts neben mir einparken könnte. Was macht der? Schüttelt den Kopf und parkt zwei Plätze weiter links neben mir.

Ich stieg aus, lächelte den Typen an und fragte: “Hab ich etwas falsch gemacht?” und er so: “Nein, nein, es ist alles ok!” Naja, ich hab dann gefragt, worüber er dann den Kopf geschüttelt hätte und er sagte, es gäb ja genug Platz und vor mir wäre ein sehr unentschlossener Fahrer in die Parkreihe eingebogen und hätte ihn etwas genervt.
Mir war es dann ein Bedürfnis, dem jungen Mann und seinem Kollegen noch meine Überlegungen von vorher mitzuteilen und wir alle mussten darüber lachen.

Wir waren uns im weiteren Gespräch einig, dass wir ja immer die Wahl haben:

  • nehmen wir etwas krumm
  • ärgern wir uns oder nicht
  • wie lange ärgern wir uns
  • oder sind wir einfach nett zueinander und lächeln uns schöne Momente herbei?

Bei diesem Gespräch kam mir das obige Gedicht wieder in den Sinn und ich erinnerte mich, wie leicht es ist, nicht nur sich selbst schöne Augenblicke zu schaffen. Manchmal reicht dafür tatsächlich nur ein Lächeln, eine freundliche Bemerkung oder eine andere ganz kleine Geste.
An der Kasse hab ich das gleich nochmal umgesetzt. Ich lächelte einfach einen gestresst wirkenden Mann vor  mir in der Schlange an. Er lächelte zurück und wir wechselten ein paar Worte miteinander.

Was soll Euch dieser Artikel jetzt sagen? Ich denke, das ist bereits bei Euch angekommen: lächelt einfach mal wieder Menschen an. Ihr werdet Euch wundern, was zu Euch zurückkommt. Ihr werdet manchmal den Eindruck haben, dass Euer Gegenüber nur genau darauf gerade gewartet hat. Ihr schafft nicht nur Euch, sondern auch noch einem Anderen einen schönen Augenblick!

Also, auf geht’s: Lächelt mal wieder!
(Dazu fällt mir noch ein Musikstück ein: People should smile more, von Newton Faulkner; hört mal rein!)

In diesem Sinne

Eure Katja

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?